ANZEIGE:
JETZT SCHNELL SEIN: Nur noch eine Wohnung verfügbar!

  Weiterlesen ...


ANZEIGE:
Wenn aus Reiseträumen Traumreisen werden!

Weiterlesen ...


ANZEIGE:
ZEISS VISUFIT 1000
Hightech Erlebnis für perfektes Sehen 

Weiterlesen ...

ANZEIGE
Neue digitale Spendenplattform der Nispa

Weiterlesen ...

Romantische Musik entlang der Lippe ist auch in Gahlen zu genießen

20.9.2022 Gahlen (pd). Klassik in der Gahlener Dorfkirche am 30.9.2022 um 19.30 Uhr- Der Eintritt ist frei- um eine Spende wird gebeten

Das Europäische Klassikfestival möchte in seiner 25. Jubiläumssaison nach der Corona-Zwangspause auch 2022 mit seiner Reihe „Ars musica ad Lupiam – Konzerte in Burgen, Schlössern, Kirchen und Kapellen entlang der Lippe von Hamm bis Wesel“ wiederum für einen nachhaltigen kulturellen Akzent im nördlichen Ruhrgebiet sorgen. Im September entsendet das Festival den preisgekrönten jungen Geiger Peter Son Götz und die Dozentin für Harfe an der Folkwang UdK Essen Verena Volkmer auf eine in diesem Jahr musikalische Reise voller Romantik und Virtuosität entlang der Lippe nach Selm, Gahlen und Wesel.

Seit 2008 strömten mehr als 45.000 Besucher in die traditionsreichen und teilweise exklusiven, mitunter aber auch exotischen Veranstaltungsstätten. Somit konnten gebündelt historische Orte der Lipperegion musikalisch beleuchtet werden, was sogar teilweise für die Anwohner direkt vor der eigenen Haustür für eine Vielzahl von Entdeckungen sorgte. Die Lippe (lat. Lupia) stellt schon seit Urzeiten ein diese Region verbindendes (kulturelles) Element dar und wurde schon von den Römern bei der Besiedlung Westfalens als Verbindungs- und Transportweg genutzt. Seit dem Mittelalter haben sich an ihren Ufern viele Adelshäuser und Kirchen angesiedelt, die heute noch in großer Anzahl erhalten sind. Diese bau- und kulturhistorischen „Schmuckstücke“ – als Beispiel sei hier die ab dem 12. Jahrhundert erbaute Alte Dorfkirche in Gahlen genannt – wurden in der Reihe „Ars musica ad Lupiam“ als Spielstätten für Kammer- und Kirchenkonzerte zusammengefügt, um somit den einzigartigen Charakter und Charme der gesamten Lipperegion flächendeckend darzustellen.

Die außergewöhnliche musikalische Begabung von Peter Son Götz (Violine) wurde glücklicherweise bereits früh erkannt und gefördert. Von 2017-20 studierte er dann auch schon als Jungstudent bei Prof. Thomas Christian an der Detmolder Musikhochschule, ab 2020 dann als Vollstudent bei Frau Prof. Ulrike-Anima Mathé. Ab Oktober 2022 setzt er sein Studium in München in der Klasse von Prof. Christoph Poppen fort. Nach frühen Erfolgen bei „Jugend musiziert“ gewann Peter Son Götz 2019 den Bundeswettbewerb in Halle mit der Höchstpunktzahl. Im gleichen Jahr wurde er als Stipendiat in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Er spielt auf einer Geige des Aachener Geigenbaumeisters Falk Peters, die ihm 2017 vom LIONS-Hilfswerk Castrop-Rauxel zur Verfügung gestellt wurde.
Verena Volkmer (Harfe) studierte von 1998-2000 an der „Hochschule für Musik und Theater“ in Hamburg und danach an der „Hochschule für Musik Hanns Eisler“ in Berlin bei Prof. Maria Graf. 2004 schloss sie ihr Studium als Orchestermusikerin erfolgreich ab, worauf zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Isabel Moretti und Marie-Pierre Langlamet in Frankreich, sowie bei Erika Waardenburg in Amsterdam folgten. Direkt im Anschluss an ihr Studium übernahm sie einen Lehrauftrag an der „Hanns Eisler Musikhochschule“ in Berlin, 2017 dann an der „Folkwang-Universität der Künste“ in Essen. Neben einer Vielzahl von Orchesterauftritten und ihrer pädagogischen Tätigkeit als Harfenistin sowie u.a. als Musikschulleiterin bis 2021 in Selm konzertiert sie regelmäßig und höchst erfolgreich als Solistin sowie in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen.

Auf dem abwechslungsreichen und hochromantischen Programm stehen Werke von
J.S. Bach – Sonaten Nr. 2 und 6 für Violine solo (Auszüge),
E. Ysaÿe – 3. Sonate für Violine solo op. 27 Nr. 3 („Ballade“),
F.-J. Naderman – Sonatine Nr. 2 für Harfe,
M. Glinka – Nocturne für Harfe, F. Tárrega – Recuerdos de la Alhambra für Harfe,
G. Donizetti – Sonate für Violine und Harfe,
C. Saint-Saëns – „Der Schwan“ und Fantasie für Violine und Harfe op. 124,
M. Tournier – Deux Préludes romantiques op. 17 für Violine und Harfe.

Infos und Karten zu VVK-Preisen von 18,- / ermäßigt 13,- € (AK-Zuschlag 2,- €) gibt es im Internet unter www.eu-klassikfestival.de sowie in allen EVENTIM Ticketcentern.

Beim Kirchenkonzert in Gahlen ist der Eintritt frei, um eine angemessene Spende wird aber gebeten.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.