"Frische Zugluft" bei den Feldbahnfreunden

25.8.2019 Gahlen (geg). „Heute frische Zugluft mit DurchZug“, hieß es am Wochenende wieder bei den Feldbahnfreunden in Gahlen. Zweimal im Jahr tuckern die Dieselloks mit den Besuchern über die etwa 400 Meter langen Schienen Richtung Sportgelände. Einmal hin und einmal zurück. Und die Feldbahnfreunde freuten sich. Über das Wetter und über die tolle Resonanz. Denn viele Familien und Interessenten aus nah und fern fanden den Weg auf das Gelände des Cafe Haferkamps. Die Sitzplätze unter den alten Bäumen waren gut besetzt und auch die Bratwurst am Grill fand reißenden Absatz.
Unter den Gästen befanden sich auch zwei „Zugbegeisterte“, die - wo immer ein solches Event stattfindet- dorthin reisen. Mit dem Zug natürlich und immer im Gepäck: Das Fahrrad und die Fotokamera. In diesem Fall fuhren sie bis Dorsten mit der Eisenbahn und von dort mit dem Rad nach Gahlen. „Alles was auf Schienen fährt begeistert uns“ erzählen die Freunde Dirk Dominiak aus Herten und Ulrich Berensmann aus Wuppertal. Der eine ist Lokführer, der andere stammt aus einer Eisenbahnerfamilie.

„Das Fahren mit dem Zug ist schon seit der Kindheit für mich selbstverständlich“, betont letzterer. Von den Feldbahnfreunden in Gahlen erfuhren sie durch das Internet und machten sich deshalb am Samstag auf den Weg, um sich die Arbeiten der Feldbahnfreunde anzusehen und natürlich auch eine Runde mit der Bahn zu fahren. Einmal hin und einmal zurück. Das Fotografieren nicht zu vergessen.
Im neuen Infozentrum des Feldbahnfreunde wurden an diesem Wochenende erstmals auch drei Filme gezeigt.

Zum einen der Film des Heimatvereins Gahlen„Vom Tonabbau bis zum Naturschutzgebiet“- Dauer zehn Minuten. Ein weiterer Film stammt vom Dachziegelwerk Alphons Meyer aus Emmerich und zeigt etwa 20 Minuten lang den Weg vom Tonabbau bis zum Fertigprodukt. An die Kinder richtet sich eine Folge der: „Sendung mit der Maus“ die fünf Minuten lang etwas über den Tonabbau erklärt.
Pressesprecher Rainer Deutzmann berichtete erfreut, dass immer mehr Gruppen den Verein besuchen. Darunter in unregelmäßigen Abständen die Schermbecker Kindergärten. „Nur bei den Schulen hat sich das Angebot noch nicht herumgesprochen“, so Deutzmann.


Zum ersten Mal verbrachte auch eine Geburtstagsgesellschaft den Nachmittag am Feldbahntag. Der 10jährige Lukas Probst kam mit dem Rad und seinen Gästen aus Dorsten angefahren. Er hatte sich als Ziel für die Geburtstagsradtour mit seinen Freunden und der Familie die Feldbahnfreunde ausgesucht. „Wir sind zwar thematisch noch nicht auf Kindergeburtstage eingestellt, aber auch das bekommen wir in Zukunft sicher hin, das Gelände hier ist ja groß genug“, so Rainer Deutzmann. Die Probst`sche Geburtstagsgesellschaft zeigte sich auf jeden Fall begeistert vom Aufenthalt.
Das nächste Prjekt wird die Verlegung von Schienen am Heimatmuseum „Olle Schuer“ des Heimatvereins Gahlen sein, berichtete der Vorsitzende Michael Nienhaus. Doch dafür müssen wiederum erst die Schienen besorgt werden.