icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige:
Schermbeck Ansprechende, frisch renovierte Gewerbe-/Büroräume zu vermieten

Weiterlesen ...

suchen


WDR 5 Stadtgespräch- Giftmüll in NRW- Sind unsere Behörden überfordert?

4.9.2019 Gahlen (pd). DO 12. September, 20 Uhr Café Holtkamp, Kirchstraße 37 (Parkplatz auf der Wiese hinter dem Haus)Gahlen. Zur Diskussion laden WDR 5 und das Studio Düsseldorf ein.Live im Radio


Landrat Ansgar Müller hat abgesagt. "Wir werden aber einen leeren Stuhl auf dem Podium für ihn vorsehen, für den Fall, dass er es sich spontan überlegt. Fragen an ihn werden wir ansonsten aufzeichnen, ihm zustellen und ihm in unserer Sendung „Westblick“ Gelegenheit zum Antworten geben. Herr Müller wollte seine Pressesprecherin schicken, das Stadtgespräch ist aber vor allem ein Forum, in dem die Bürger mit Entscheidungsträgern sprechen, nicht mit deren Pressesprecher/innen", heißt es in der Pressemittteilung

 


Er sieht idyllisch aus, der grüne Hügel zwischen den Gemeinden Schermbeck und Hünxe. Doch der Eindruck täuscht. Unter dem Grün der leergebaggerten und wieder verfüllten Tongrube liegt Giftmüll, der dort seit 2010 illegal abgekippt wurde. Dass dort 30.000 Tonnen giftige Ölpellets lagern, ist verbrieft. Der krebserregende Abfallstoff aus einer Gelsenkirchener BP-Raffinerie hätte eigentlich in eine Sondermüllverbrennungsanlage gehört, sagt das NRW-Umweltministerium.
Doch wahrscheinlich lagert noch mehr unter der Grasnarbe: Kronokarb zum Beispiel, ein krebserregendes Koks-/Erzgemisch. Oder belasteter Klärschlamm. Tausende von LKW-Ladungen waren nötig, um die giftigen Industrieabfälle nach Schermbeck zu bringen, doch niemand will etwas gemerkt haben. Und das über Jahre. Noch konnten auch die Gerichte nicht klären, wie es dazu kommen konnte, dass in einer Tongrube unweit eines Trinkwasser-Reservoirs für das nördliche Ruhrgebiet vermutlich 47.000 Tonnen Giftmüll landeten.
Wie gehen wir mit Giftmüll um?
Welche Schäden richtet er in der Umwelt an?
Sind unsere Behörden mit der Kontrolle umweltschädlicher Industrieabfälle überfordert?
Und was können Gerichte zur Aufklärung von Umweltkriminalität leisten?
Darü+ebr diskutieren mit Ihnen Dr. Joern-Helge Bolle FA für Arbeitsmedizin und Spezialist für Gefahrenstoffe.
Ingo Brohl- Landratsandidat für den Kreis Wesel (CDU)
Dr. Stefan Steinkühler- Jurist und Sprecher der Bürgerinitiative "Gahlener Bürgerforum"
Moderation: Judith Schulte-Loh und Verena Lutz.

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen