icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Ansprechende Gewerbeimmobilie mit Halle und Freifläche in Schermbeck

Weiterlesen ...

suchen


Landhelden starten nach erfolgreichem Auftakt durch

27.9.2019 Schermebck (geg). Mit Kuh und Kultur tritt die neu belebte Kulturstiftung unter der Leitung von Marcell Oppenberg seit Mitte Juni an,  um den Bereich des Lebens im Ort anzuhübschen.


Mit den ersten beiden Veranstaltung von „Rat Pack“ und Sarah Smith zeigte sich Oppenberg recht zufrieden, aber: “Es ist natürlich noch Luft nach oben“.
Bis Mai 2020 stehen nun 11 neue und recht abwechslungsreiche Veranstaltungen mit wechselnden Veranstaltungsorten an. „Wir haben uns vorgenommen mit unserem Programm durch die unterschiedlichen Lokalitäten im Ort zu ziehen“, betont Bürgermeister Mike Rexforth. Die „Mi in Motion“ ist dabei ebenfalls noch nicht vom Tisch, hier finden derzeit unterschiedliche und konzeptionelle  Überlegungen statt. Unterstützt wird Marcell Oppenberg von Sabrina Greiwe und Gerd Abelt von der Wirtschaftsförderung in organisatorischen Dingen.



Der nächste Programmpunkt findet für Kinder und schon am Dienstag den 1.10. statt (Wir berichteten)  Das Figurentheater Seifenblasen zeigt ab 17 Uhr in der Ehemaligen Reformierten Kirche das Stück „Der Sturm“.

Die Schermbecker Volksbank Filiale an der Mittelstraße wird zum Ausstellungsort wenn am Donnerstag den 10. Oktober ab 18 Uhr die Weselaner Künstlerin Regine Kielmann ihre Werke zeigt. „Menschenskinder“ heißt die Skulpturen-Ausstellung.
Regine Kielmann, freiberuflich tätige Künstlerin, Autodidaktin sagt:". Neben meinem Beruf als Pilates-Trainerin habe ich vor einigen Jahren begonnen, Plastiken zu fertigen.
Das Umsetzen und Entstehenlassen von Figuren ist mir ein Vergnügen. Jede Figur ist ein Einzelstück, handgearbeitet und mit Liebe zum Detail hergestellt."


Auf das Pindakaas-Saxophon-Quartett freuen sich sicher schon viele Schermbecker, denn „Landhelding Anja Heix“ gehört zum Quartett. Samstag, 23. November, ab 19.30 Uhr in der Ehemaligen Reformierten Kirche
Programm „Voyage“ - Eine Reise durch die Jahrhunderte
Frechweg virtuos vereint das Pindakaas Saxophon Quartett auf der Bühne mit Barockmusik und Klassik, Tango Nuevo und Jazz vielfältige Musikwelten. Ihr Programm „Voyage“ bietet eine abwechslungsreiche Reise durch vier Jahrhunderte mit Meisterwerken aller Epochen von Johann Sebastian Bach, Isaac Albéniz und Jacques Ibert bis hin zu Kurt Weill und George Gershwin. Das Saxophon erschließt dabei Klangwelten, die von orgel- und orchesterähnlichen Klängen barocker Meister bis hin zu eleganter Kammermusik der Klassik und Romantik reichen. Den Sprung ins Jetzt wagt das Quartett mit seltenen Originalwerken für Saxophonquartett, frivolen Tangos von Astor Piazzolla, mitreißender Klezmermusik und raffiniertem Jazz..

Am Samstag, 11. Januar lockt um 20 Uhr die Musical-Gala „30 Jahre Broadway an der Ruhr“ ins Schermbecker Rathaus
25 Jahre Broadway an der Ruhr erzählt Geschichten über Musicals und ihre Theater, die teilweise extra für die Shows gebaut wurden, wo Industriedenkmäler für die Belange des Musicals umgebaut wurden oder wo einfach große Zelte errichtet wurden, in denen großartige Stücke bis heute gespielt werden.
25 Jahre Broadway an der Ruhr ist eine Show über Musik, Theater, Musicalgeschichte und Künstler, erzählt und gesungen von den Stars, die dabei waren.
Hören Sie bekannte Songs aus Starlight Express, Les Misérable, Joseph, Phantom der Oper, Wicked, Grease, Saturday Night Fever, We will Rock you und vielen vielen anderen! Mit Anekdoten gespickt und live gesungen von unseren Stars: Marion Wilmer, Nigel Casey, Maaike Schuurmans, Claus Dam und Minori Therrien, begleitet von Kenny Stewart's Backstage Band.

„Marcus Schinkel meets Beethoven“ heißt es am Sonntag, 26. Januar, ab 18 Uhr in der Ehemaligen Reformierten Kirche, viele Schermbecker werden ihn kennen..
Der international tätige Tausendsassa wurde 2018 zum Kulturbotschafter des Landes NRW ernannt und folgte einer Einladung der deutschen Botschaft nach Chengdu/China, um dort mit chinesischen Musikern sein Programm “Crossover Beethoven“ - Klassik Meets Jazz einzustudieren und aufzuführen. Auch nahm er letzten Jahr zwei unterschiedliche CD's mit eigenen Arrangements und Kompositionen auf, die dieses zum einen mit seinem Trio und dem Gypsy-Gitarrenstar Joscho Stephan mit Classic Meets Gpysy . Zum anderen eine Jazzrock- CD basierend auf dem berühmten Mussorgsky Zyklus “Pictures At An Exhibition 2020“ mit der Formationen VoyagerIV und dem Sänger Johannes Kuchta, produziert von dem Londoner Jon Caffery, der schon für die Toten Hosen, Rainbirdsoder Wir Sind Helden hinter dem Mischpult stand.
2019 wurde er zum Mozart-Festival nach Kronstadt/Rumänien eingeladen, 2017 konzertierte er für das HumboldtInstitut in Honduras, davor Auftritte in ganz Europa, Russland, in die Karibik und für die Deutsche Botschaft in Vietnam.

„Was soll die Terz...? heißt es im Musikkabarett mit Beckmann-Griess am Samstag, 29. Februar, ab 20 Uhr im Landhotel Voshövel.
Timm Beckmann (Gewinner dt. Kleinkunstpreis) und Markus Griess („Der Familie Popolski“) bringen sie alle auf die Bühne: den Paten und Rocky, Tschaikowski und Led Zeppelin, Leo und Kate, Mozart und die Foo Fighters – und wenn man Pech hat, dann sind die beiden auch noch so richtig in Schlagerlaune.
Mit Klavier, E-Gitarre, Soundmaschine und irgendetwas, das vermutlich wie Gesang klingen soll, preschen die zwei Musikkabarettisten einmal durch die komplette Musikgeschichte. Der geneigte Zuhörer erfährt dabei so einiges über das Who-is-Who der musikalischen Vergangenheit, während die beiden den Staub von der Klassik swiffern und beim Rock mit voller Absicht den Roll fallen lassen. Einfach, weil es geht.

Am Freitag den 20. März gestalten die irische Band Sheevón und viel Guiness ab 20 Uhr einen Irischen Abend im Saal Ramirez.
Bandgründer Harald Jüngst erinnerte sich, wie damals alles begann: „Wir waren schon alle musikalisch vorgeprägt, haben uns allerdings eher zufällig zu Beginn der 1980erJahre auf einer Hochzeit getroffen und spontan verabredet, einfach gemeinsam Musik zu machen.“ Es dauerte nicht lange, bis dem losen „Musikprojekt“ die Gründung der Band folgte. Dass man sich musikalisch der Folk-Musik – speziell der irischen – zuwandte, sollte sich als Glücksfall erweisen. „Sheevón“ machte sich in der Folk-Szene schnell einen Namen, trat im In- und Ausland auf und kann auch auf einige TV-Auftritte verweisen. Unvergessen sind dabei die Auftritte in Irland, wo die Duisburger als eine der ersten deutschen Irish-Folk-Bands gefeiert wurden.

„Wildes Holz“ ebenfalls nicht unbekannt, konzertieren am 23. April mit „Höhen und Tiefen“ am Donnerstag, 23. April, um 20 Uhr im Begegnungszentrum des Rathaus.
Wildes Holz sind durch ein tiefes Tal gegangen, als Mitte 2018 ihr Gitarrist und Freund Anto Karaula ganz plötzlich verstarb. Der aus Algerien stammende Djamel Laroussi wird nun den Gitarrenpart von ihm übernehmen. Anto und Markus trafen ihn schon Mitte der 90er. Er machte sie völlig perplex, weil er als Linkshänder einfach eine umgedrehte Rechtshändergitarre spielte. Man konnte keinen Griff wiedererkennen, alles klang ein bisschen anders, und alles klang unglaublich geil! Über die Jahre wurde er ein guter Freund - und nebenbei ein weltweit bekannter Gitarrist. Für Wildes Holz ist er ein Glücksfall, weil er neben seiner ungewöhnlichen, aber exzellenten Technik auch eine gehörige Portion Spielfreude mitbringt, die Tobias und Markus zu neuen musikalischen Höhen inspiriert.
Das Programm "Höhen und Tiefen" wird so zu einem mitreißenden Mix aus neuen Songs und holztypischem Sound, angereichert durch Djamels Einflüsse aus maghrebinischer und afrikanischer Musik. Und natürlich gibt es auch maßgeschreinerte Blockflöten-Versionen bekannter Rock- und Pophits zu hören. Aber auch der Klassik wird sich Wildes Holz weiter annehmen. Denn schwere Musik klingt am besten auf leichten Instrumenten. Und eine C-Blockflöte wiegt 95 Gramm.

Samstag, 9. Mai, folgt um 20 Uhr die Rod-Stewart-Show im Begegnungszentrum des Schermbecker Rathauses
Rod Stewart rockt seit Jahrzehnten jede Bühne und Doug Varty wird ihm in nichts nachstehen!
Der Kanadier ist ein echtes Bühnenerlebnis und bringt die Kultsongs von Rod Stewart sowohl optisch als auch akustisch absolut authentisch rüber. Als Gitarrist, Sänger und Songwriter hat er schon mehrere Musikpreise erhalten, so zum Beispiel den „London Music Award“ und den „Jack Richardson Award“. Doug Varty ist seit vielen Jahren im Musikbusiness und spielte bereits mit Stars wie John Lee Hooker und Tina Turner.

 Literarisch wird es dann an am Donnerstag, 28. Mai, um 19.30 Uhr: wenn Autor Klaus Peter Wolf dann zu einer Krimilesung, einlädt.
Klaus-Peter Wolf gilt als leidenschaftlicher Geschichtenerzähler. Seine Bücher wurden in 24 Sprachen übersetzt und über 9 Millionen mal verkauft. Zusammen mit seiner Ehefrau Bettina Göschl2) und seiner Tochter Maxi Wolf produziert Klaus-Peter Wolf in letzter Zeit gern CDs für Kinder

Kontakt und mehr Infos zu den „Landhelden“ der Kulturstiftung Schermbeck gibt es übers Internet unter www.schermbecker-landhelden.de.
Auch per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder aber unter 02853-9568424 und auch im Schermbecker Rathaus erhält man weitere Informationen und Karten für die Veranstaltungen.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen