icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

 Anzeige: Wohnen und Arbeiten unter einem Dach! Weiterlesen ...

suchen

Text Gaby Eggert- Fotos Bärbel Lippe
22.10.2015 Schermbeck. Die Besucher im Begegnungszentrum des Rathauses erlebten am Mittwochabend auf Einladung der Kulturstiftung ein rasantes Ein-Frau-Kabarett mit einer höchst wandlungsfähigen Bühnenkünstlerin.


In ihrem Programm "Mach mir den Prinz", schon etwas in die Jahre gekommen, aber immer noch zum Brüllen, nahm Simone Fleck kein Blatt vor den Mund.

In ihrer Paraderolle der Oma Wally aus dem Seniorenheim „Turnen in der Urne" berichtet Simone Fleck mit markanter Lache und grantigem Blick über Burnout bei Haustieren, über das beliebte Mumienschubsen in Ü70-Discotheken und darüber, dass ihr Nachbar Werner jedem Besucher seinen Seniorenstift zeigen möchte.
Im Heim ist sie führendes Mitglied der Künstlergruppe „Trockenpflaumen al Dente."
Weitere „Gästin" auf der Bühne - in deren Rolle sie schlüpft- ist die lispelnde, Fremdwörter hassende und mit ihrer rosa Handtasche umherwirbelnde Susi.
Die langhaarige Rote bezeichnet sich selbst als dümmliche Tusse, hält Mallorca für eine deutsche Ostseeinsel, stempelt ihren früheren Traumprinzen zum Biofass im Speckmantel ab und lehnt eine Brustvergrößerung ab, weil sich die Männer ja auch ihre Hände verkleinern lassen könnten.
Zwischen ihren von Lachanfällen und großem Beifall begleiteten Auftritten als Oma Wally und Susi schlüpft die wandlungsfähige Künstlerin schließlich noch in die Haut der holländischen Paartherapeutin Kerstin Kierkegaard. Am Beispiel eines Besuchers zeigte sie, wie Konflikte entstehen können, wenn man getrennt sitzt.

Der Videobeitrag:
https://www.youtube.com/watch?v=G1OduwlRSKY&feature=youtu.be

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen