icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige:
Privatleben und Berufsleben unter einem Dach und doch optimal getrennt. Weiterlesen ...

suchen

Ne gelbe Kaate reicht nich

Boh, glaubse! Ich fass et ja nich! Hassparolen am Samstach aufe Banner inne Südkurve. Da is von Steineschmeißen und von Schlachten die Rede. Am Tach danach regen sich alle drüber auf, allen voran Aki Watzke.

Wer is datt denn, fraacht meine Guste ausse Küche. Datt müsstes selbs du wissen, ruf ich zurück. Datt is doch der Boss von unsern geliebten BVB. Un weisse, Guste, sach ich, warum hat der den Nobbi, unsern Stadionsprecher nich gesacht, der soll die Südkurve ma anweisen, diese blöden Sprüche runter zu nehmen. Datt hat doch mit Fännkultur nix zu tun. Solchen Parolen mit Gewalt muss nich nur die gelbe Kaate gezeigt werden, sondern endlich ma die rote. Da hattense wohl Schiss am Samstach, die Unterstützung
vonne „Gelbe Wand“ zu faliern.
Kurz vor Schluss heute Nacht beim Pokalspiel gegen die Hertha, (Bring mich nachher ma noch Fleischwurst von Herta mit, ruft Guste ause Küche) also bei dat Pokalspiel da musste der Sokratis – also nich den alten Fillosoofen, sondern den Abwehrrecken vonne Borussia vonn Platz, weil er einfach nich aufhörn wollte zu meckern. Is ja auch kein Respekt gegen den Mann in Schwarz. Abba ja noch lange keine Blutgrätsche oder wie den Ellenbogeneinsatz von Froonk Riberieh, jedenfallz wenn unser Grieche wegen Meckern vonn Platz muss, dann die Kaooten mit die Gewaltparolen erst recht. Datt sind waascheinlich die gleichen Typen wie datt „braune Gesocks“ (is n Ausdruck von mein Papa) von die Neonazis, die imma noch nich kapiert hahm, datt Hitler Millionen von Menschen aufm Gewissen hat. Un damals fing datt auch mit Worten an, von wegen „Untermenschen“ un so.
Un wenn die meinn, datt se mit ihre nationalistischen Parolen mit Tramp, Erdowahn, Orbahn und den Puttin inne gute Gesellschaft sind – dann kann ich nur sagen: Prost Mahlzeit! Geh mich doch wech mit solche Typen. „Wie meek Blödsinn greet ägähn.“ Datt ich nich lache!
Jedenfallz: Ich bin ja ma gespannt, ob die hehren Worte vonne Faeinsleitung gezz auch Taten folgen tun, un datt für länger.
Jedenfallz dat Spiel gestern hat ma wieda Nerven gekostet. Zweite Halbzeit war klasse, hätten se nur n 2. Törken reinmachen müssen. Abba der Torwart vonne Hertha war auch einfach super. Datt muss man den lassen. Un so ging et inne Falängerung. Un dann noch datt Elferschießen. In die Haut vonne Torwaats möchte ich da nich stecken. Un von die Spieler, die Nerven zeigen und die Pocke nich in den Kasten fasenken, ers recht nich.
Abba datt eine Tor war doch kurioos: Fängt der Bürki den Ball ab, un dann kullert der noch hinter sein Rücken in dat Tor. Jedenfallz: Gezz sind unsere Borussen im Viertelfinale.
Un zwaa gegen Lotte. Watt is mit meine Kuhsine? – ruft Guste ausse Küche. Ne, sach ich, nich die Tochter von Deine Tante – ich rede von die Elf dieser Säsong – jedenfalls für mich. Hauen die erst Leverkusen aussem Pokal, dann Bremen un gezz noch 1860 München. Kann ich nur sagen: Volle Lotte! Die Jungs ham echten Sportsgeist. Da könn sich alle ne Scheibe von abschneiden.
Dann hoff ich ma – so sehr ich die Jungs von Lotte auch maag – datt der Siegeszug mit dem Spiel gegen den BVB zu Ende is, un der Auba ma wieder n Purzelbaum hinkricht. Gestern hat er datt ja nich geschafft.
Un dann hab ich noch n Traum: datt unsern anderen Faein aussem Pott die Bayern rauskickt, damit der Pott auf jeden Fall inn Pott kommt.
Also: nix für ungut. Un bis neulich. Un immer ma den Mund aufmachen, wenn Kaooten dummes Zeuch reden gegen Ausländer.

Klaus A. Knebel

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen