icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

 Anzeige: Wohnen und Arbeiten unter einem Dach! Weiterlesen ...

suchen


Tempokontrollen zeigen Wirkung

30.6.2017 Kreis Wesel (pd). Im Ausschuss für Verkehr, Rettungswesen und Ordnungsangelegenheiten berichtete Bodo Leineweber, Leiter der Bußgeldstelle, über die Geschwindigkeitsüberwachung im Kreis Wesel.
Auch wenn Geschwindigkeitsübertretungen zumindest im Kreis Wesel nicht die Hauptunfallursache darstellen, bleibt die Überwachung ein wichtiger Baustein zur Gewährleistung der Sicherheit. Inzwischen seien aber auch immer mehr PKW-Fahrerinnen und Fahrer durch den Gebrauch von Handys am Steuer abgelenkt. Leineweber erklärte, dass sich dies auch in der Unfallstatistik wiederspiegelt. Während sich die Kurve im Bereich der Gesamtunfälle leicht gesteigert habe, sei sie im Bereich der Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit sogar leicht gesunken. Der Leiter der Bußgeldstelle betonte, dass sich der Einsatz der neuen Messfahrzeuge mit Front- und Heckkamera im Bereich der mobilen Messungen bereits bewährt und sich die Anschaffungskosten amortisiert haben.

Für die vom Kreis Wesel benutzte Radartechnik ist es unerlässlich, dass man einen sogenannten „aufmerksamen Messbetrieb“ fahre. Daher müssten die Messfahrzeuge zur gerichtsverwertbaren Belastbarkeit der Messbilder mit je zwei Mitarbeitenden hinausfahren. Das ist aber leider nicht der einzige Grund. Es habe sich leider in der letzten Zeit gezeigt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunehmend respektlos und beleidigend behandelt würden. Das betreffe nicht nur die Polizei bei Einsätzen oder Rettungssanitäter, sondern auch die nicht sehr beliebten „Blitzer“. Dies gipfelte in 2013 sogar in einer Körperverletzung einer Mitarbeiterin, die allein zu einem Messeinsatz hinausgefahren war. „So etwas ist unentschuldbar und nicht tolerabel“, so Leineweber, „es liegt in der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers, das Risiko für die Beschäftigten so klein wie möglich zu halten.“ Der Ausschuss zeigte sich deutlich betroffen wegen der Übergriffe auf die Mitarbeitenden und machte fraktionsübergreifend klar, dass die derzeitige Praxis bei der Besetzung der Messfahrzeuge beibehalten werden solle.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen