icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

 Anzeige: Wohnen und Arbeiten unter einem Dach! Weiterlesen ...

suchen


Land und RVR schaffen neue Freizeitinfrastruktur

31.7.2017 Region. Grünes Licht für den Hohe Mark Steig, die Waldpromenade und eine Mountainbike-Strecke im Naturpark Hohe Mark Westmünsterland


:Mit der Bereitstellung von über 2,2 Millionen Euro vom Land NRW fällt der Startschuss für den Ausbau dieser und weiterer Freizeitinfrastrukturprojekte in den Kreisen Recklinghausen und Wesel. Der Regionalverband Ruhr (RVR) wird die Maßnahmen im Rahmen des „WALDbandes“ realisieren. Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller übergab heute RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel die beiden Zuwendungsbescheide „Hohe Mark Steig“ und „Naturverträgliche Tourismusentwicklung der Haard“.

 

 

RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel freut sich, dass nun die vielen guten WALDband-Ideen realisiert werden können. „Mit breiter Unterstützung zahlreicher Fachleute konnten wir Projekte entwickeln, die das grüne Scharnier zwischen der Metropole Ruhr, dem Niederrhein und dem Münsterland attraktiver und bekannter machen."
"Das REGIONALE-Projekt WALDband ist aus der Sicht der Bezirksregierung Münster ein sehr schönes Projekt, da es die beiden Regionen des Regierungsbezirks Emscher-Lippe und Münsterland enger verbindet", fügt Dorothee Feller hinzu.

Der Hohe Mark Steig, ein Premium-Wanderweg von Olfen bis Wesel
Quer durch das WALDband führt künftig die Wanderroute "Hohe Mark Steig". Der Fernwan-derweg erstreckt sich über 150 Kilometer von Wesel bis nach Olfen. Geplant ist ein zertifizierter „Premium-Wanderweg“, der über gut markierte naturnahe Wege an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt.
In sieben Tagesetappen erleben Wanderer die vielfältigen Landschaftsräume des Naturparks Hohe Mark Westmünsterland. Die Route verläuft fast vollständig auf bestehenden Wegen vorbei an Datteln, Oer-Erkenschwick, Haltern am See, Dorsten, Schermbeck, Hünxe und Hamminkeln.
Angeboten werden auch kürzere Strecken als Rundwege von etwa acht bis zehn Kilometern Länge, so dass abwechslungsreiche Tagesausflüge für jede Altersgruppe möglich sind. Perspektivisch können einzelne Abschnitte auch barrierearm entwickelt werden. Der Fernwanderweg ist mit dem öffentlichen Nahverkehr gut erreichbar.
Ideengeber ist der Verein Hohe Mark Tourismus. Der RVR realisiert den Hohen Mark Steig mit Landes- (30 Prozent) und EU-Mitteln (50 Prozent) im Rahmen der EFRE-Förderung sowie einem Eigenanteil von 20 Prozent. Die Kosten belaufen sich auf etwa 1,3 Millionen Euro. Die Unterhaltungskosten von rund 85.000 Euro jährlich trägt der RVR für 15 Jahre. Der Naturpark Hohe Mark Westmünsterland wird das Marketingkonzept für den Fernwanderweg in den nächsten drei Jahren erarbeitet.

Natur erleben und gleichzeitig schützen: Neue Erlebnisangebote in der Haard
Die Haard ist ein typisches Beispiel für die unterschiedlichen Bedürfnisse, die die Besucher an den Wald stellen. Die Interessen von Freizeitsportlern und Erholungssuchenden stehen oft im Gegensatz zu denen des Naturschutzes.
Im Zuge des WALDbands sollen neue Erlebnisangebote geschaffen werden, die die Besucher bewusst in die Naturbereiche führen, die weniger sensibel sind. Eine naturverträgliche, attraktive Mountainbike-Strecke, eine WALDpromenade zwischen Marl und Oer-Erkenschwick, gut ausgeschilderte Themen-Wanderrouten an den wichtigsten Wanderparkplätzen sowie ein Besucherlenkungs- und Informationssystem sind die Projektbausteine. Sie sorgen dafür, dass die Besucher den Wald genießen können, und helfen gleichzeitig der Natur, sich zu erholen.
Die Kosten für diese Teilprojekte zur „Naturverträglichen Tourismusentwicklung der Haard“ betragen knapp 1,5 Millionen Euro. Der RVR realisiert die Maßnahmen mit Landes- (30 Prozent) und EU-Mitteln (50 Prozent) im Rahmen der EFRE-Förderung sowie einem Eigenanteil von 20 Prozent. Die Unterhaltungskosten von etwa 90.000 Euro im Jahr trägt der Verband für 15 Jahre. Die Haard ist ein „Pilotraum“ für den Naturpark. Die dort gemachten Erfahrungen sollen auf andere Wälder übertragen werden.
Die Haard ist mit über 5.000 Hektar Fläche das größte zusammenhängende Waldgebiet und hat mit dem 150 Meter hohen Stimberg die höchste Erhebung im Naturpark Hohe Mark Westmünsterland. Die abwechslungsreiche Landschaft machen die Haard zu einem attraktiven Freizeit- und Erholungsraum für Wanderer, Reiter, Mountainbiker und Jogger. Rund 70 Prozent der Fläche gehört dem RVR.

WALDband will Naturpark bekannter machen
Das „WALDband“ erstreckt sich zwischen der Metropole Ruhr, dem Niederrhein und dem Münsterland und umfasst 20 Waldflächen von etwa 36.000 Hektar, allein 10.000 Hektar im Eigentum des RVR. Beliebte Erholungsräume wie die Hohe Mark in Dorsten, die Üfter Mark in Schermbeck und die Haard im Kreis Recklinghausen zählen dazu. Das Projekt wird gemeinsam getragen vom RVR, Landesbetrieb Wald und Holz NRW und dem Verein Naturpark Hohe Mark Westmünsterland.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen