"Segen bringen- Segen sein"

7.1.2017 Schermbeck (geg). Unzählige Male erklang in Gahlen und Schermbeck am Freitag- und Samstagmorgen „Wir kommen daher aus dem Morgenland“. Die Sternsinger waren wieder unterwegs.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+17" brachten die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige am Freitag und Samstag den Segen „Christus segne dieses Haus" zu den Menschen und sammelten Geld für benachteiligte, gleichaltrige Kinder.  Das diesjährige Motto lautete: "Segen bringen- Segen sein".
Unermüdlich klopften sie an Haustüren, sangen ihr Lied und verteilten den Segen. Viele Menschen warten in jedem Jahr auf den Besuch und halten natürlich auch Naschwerk bereit. In diesem Jahr hatten sie dabei richtig Glück mit dem Wetter. Es blieb den ganzen Tag trocken.


17 Kinder waren es in Gahlen, zu wenige um den ganzen Ortsteil abzulaufen- über 120 Jungen und Mädchen klopften an Schermbecker Haustüren. Insgesamt sammelten die Jungen und Mädchen über 12.000 Euro ein.


Renate Hansen kümmert sich seit mehr als 30 Jahren um die kleinen Könige in Gahlen, oftmals sind es aber auch Königinnen, die in entsprechende Gewänder schlüpfen. Einige Eltern machen in jedem Jahr den Fahrdienst oder begleiten die Kids bei ihrem Gang durch die Straßen.
In der Gahlener Dorfkirche und auch am Samstagmorgen in der Ludgerus Kirche, erzählte Birgit Gerhards, die Pastoralreferentin der St. Luderus Gemeinde die passende biblische Geschichte. bevor sie die Kinder mit dem Segen auf den Weg schickte.