icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

 Anzeige: Wohnen und Arbeiten unter einem Dach! Weiterlesen ...

suchen

 
"Weltentdecker" in Schermbeck

21.5.2018 Schermbeck (geg). Eigentlich sollte er nur sechs Wochen bleiben, doch schon nach wenigen Stunden war der Familie Kleinsteinberg klar „Bernardo bleibt das ganze Jahr bei uns,“ so Claudia Kleinsteinberg.

Eigentlich wollte die Familie aus Damm das Gastfamiliendasein als „Welcomefamilie“ testen, entschieden sich aber blitzschnell um. Zur Erklärung: Als Welcomfamilie nimmt man Jugendliche für sechs Wochen auf, bis sie einen dauerhaften Platz in einer Familie gefunden haben. "Das ist auch eine gute Möglichkeit zu testen,wie es sich mit so einem Gastschüler lebt", so Andrea Große Brinkhaus, Koordinatorin für die AFS die mit ihrer Familie bereits fünfmal einem Schüler ein Zuhause auf Zeit geboten hat und einfach nur begeistert ist.
Im Februar sind sieben junge Menschen angekommen und haben ihren Platz in Familien aus Dorsten, Schermbeck und Erle gefunden. Auch Bürgermeister Mike Rexforth hieß die jungen Menschen in Schermbeck willkommen und drückte die Bedeutung dieser Aktion der Organisation AFS aus. .
Für Bernardo ist die Zeit in diesem Land ein Abenteuer, auch Thomas und Claudia Kleinsteinberg sehen das Jahr als eine enorme Bereicherung. „Wir sind sehr froh, die Herausforderung angenommen zu haben und können es jedem nur empfehlen“, sind sich die Schermbecker einig. „Es ist ein Austausch für beide Seiten. Wir lernen auch viel von Bernardo, der uns seine Kultur näher bringt.“


Momoe aus Japan genießt die Zeit bei der Familie Giel, ist viel unterwegs unternimmt aber auch viel im Gastfamilienverbund. Beim Tanz in den Mai zum Beispiel, feierte sie im Gemeindehaus gerne mit. Der Besuch der Gesamtschule ist für sie sehr entspannend. Da ist sie aus ihrer Heimat anderes gewohnt. „Der Schulbesuch endet um halb vier, aber dann geht das Lernen in Clubs weiter“, erzählt sie.
Die Tradition des Osterfestes haben die Schüler in der Zwischenzeit kennen gelernt und fanden das ganz lustig. Besonders das Eier färben, zu dem die Familie Oesing aus Erle wie in jedem Jahr eingeladen hatte.

 

Wer ebenfalls Interesse an einem Austauschschüler hat, kann sich mit der AFS und der Koordinatorin Andrea Große-Brinkhaus Tel. 0178-1685979. die für die Sorgen und Probleme der Gasteltern im Bereich Schermbeck und Umgebung, immer ein offenes Ohr hat, in Verbindung setzen „Hier wird niemand alleine gelassen. Es gibt immer Ansprechpartner für die Schüler und auch für die Gasteltern“, betont auch Claudia Kleinsteinberg, die das derzeit erlebt.
Bereits im September kommen wieder einige Austauschschüler, die derzeit noch ein neues Zuhause auf Zeit suchen. Für ein halbes oder ganzes Schuljahr möchten die 15- bis 18-Jährigen das Familienleben in Deutschland erleben, Deutsch lernen und den Menschen hier ihr eimatland näher bringen. „Wir suchen zudem auch Welcome-Familien, die Gastschüler für vier bis sechs Wochen aufnehmen würden“, erklärt die Schermbeckerin Andrea Große Brinkhaus,

Zum Beispiel suchen diese Jugendlichen eine Gastfamilie:
Eojin
Die 16-jährige Eojin kommt aus Südkorea. In ihrer Freizeit liest und schreibt sie gerne. Außerdem spielt Eojin Tischtennis und trifft sich oft mit ihren Freunden. Fotografieren ist ihre Leidenschaft. Später möchte sie auch Fotografin werden und sucht auch schon nach einem geeigneten Studienplatz in Deutschland. Nun möchte sie das Land schon einmal kennenlernen

Laura
Die 17-jährige Laura kommt aus Finnland. Sie ist sehr kommunikativ und mag Kontakt mit Menschen. Ihre Familie ist ihr sehr wichtig und sie unternehmen viel zusammen. Am Wochenende trifft Laura sich auch oft mit Freunden. Ihr Hobby ist zudem das Schwimmen. Laura ist es wichtig, in Deutschland das alltägliche Leben und die Kultur kennenzulernen.

Dang
Dang kommt aus Vietnam und ist 17 Jahre alt. Er unternimmt gerne etwas mit seiner Familie und seinem jüngeren Bruder. Gemeinsam kochen sie und spielen zusammen. Außerdem liebt Dang Sport. Am liebsten spielt er Fußball und geht Schwimmen. In Deutschland möchte er die Gesellschaft und Kultur besser kennenlernen. Er kann sich auch vorstellen später in Deutschland zu studieren.

 

 

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen