Förderverein der Maxischule löst sich auf

15.11.2018 Schermbeck (geg). Am ersten Samstag im Advent findet der Marktplatz der Hilfe statt. Von Anfang an dabei ist auch der Förderverein der Maximilian Kolbe Schule. In diesem Jahr allerdings das letzte Mal, berichtete die Vorsitzende Hildegard Franke anlässlich der Pressekonferenz mit deutlichem Frust in der Stimme. Denn mit Auflösung der Maxischule zum nächsten Schuljahr, löst sich automatisch auch der Förderverein auf. Franke sagte einmal: "Wenn die Schule geschlossen wird, wird mir mein drittes Kind genommen".
Seit seiner Gründung im Dezember 1994 bekleidet Hildegard Franke das Amt der ersten Vorsitzenden. Wie überall waren auch an der Maxischule die knappen Finanzen die Motivation der Gründung. Im Laufe der Jahre hat der Förderverein mehrere beachtliche Projekte verwirklicht. Unter anderem hat der Verein im Jahr 2004 den Ausbau des Mehrzweckraums mit Bühne und Technik finanziert. Im Jahr 2008 gelang das Umgestalten des Schulgeländes. Ein neues Klavier wurde ebenfalls angeschafft. Floh- und Fahrradmarkt, Zirkusprojekt, Schulfest oder Martinszug udnTeilnahme am Marktplatz der Hilfe. Die Liste dessen, was der Förderverein geleistet hat, ist lang.
Nach 24 Jahren gibt Hildegard Franke dann auch den Vorsitz auf. Für einen neuen stehe sie nicht mehr zur Verfügung erklärte sie. Derzeit wird versucht so viel Geld als möglich ins Schulprogramm zu investieren, das was übrig bleibt geht dann an einen sozialen Verein. „Eigentlich ist der Fall, dass die Schule aufgelöst wird in unserer Satzung gar nicht vorgesehen“, erklärt Franke. Im umgekehrten Fall wären die vorhandenen Gelder automatisch an die Schule gegangen.