Susanne Kötter ruft zum Mitmachen auf

24.11.2018 Schermbeck. „40 Prozent aller Frauen in Deutschland waren schon einmal von Gewalt betroffen. Das ist kaum zu glauben, aber es ist genau so. Dieser Tatsache müssen wir uns gemeinsam stellen. Jede und jeder kann dabei mithelfen, die Situation zu verbessern. Wir alle können etwas tun, um Frauen dabei zu helfen, sich dauerhaft aus Gewaltsituationen zu befreien, das sagt die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und ruft zum Mitmachen auf
Zum Beispiel, indem wir auf Unterstützungsangebote wie das Hilfetelefon ‚Gewalt gegen Frauen‘ hinweisen und mithelfen, es bekannter zu machen. Damit zeigen wir Betroffenen einen Ausweg aus der Gewalt – und machen Mut für den ersten Schritt. Genau das ist das Ziel unserer großen Mitmachaktion. Machen Sie mit.“ (Bundesministerin Giffey ist Schirmherrin der Aktion „Wir brechen das Schweigen“)


Ich möchte Sie bitten, zeigen SIE Gesicht und teilen Sie die Nummer des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ – mit einem Selfie und einem starken Kommentar auf Facebook, Twitter oder Instagram!, darum bittet Susanne Kötter, die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Schermbeck.
Drucken Sie dazu das Aktionsschild des Hilfetelefons des u.a. Links aus, machen Sie ein Foto mit dem Schild und posten Sie das Foto mit dem Hashtag #schweigenbrechen in Ihren sozialen Netzwerken. https://www.hilfetelefon.de/newsletter/sonderausgabe-2018.html