Kunst ist nicht gleich Kunst - 38-Jähriger wollte sich verewiegen

15.2.2019 Wesel (ots) Nein, es war nicht der Namen seiner Liebsten, mit dem ein 38-jähriger Weseler am Valentinstag gegen 19.15 Uhr das Geländer eines Pfarrhauses am Dom "verzierte".

 

Aber der Reihe nach:
Ein Mitarbeiter im Haus am Dom, der dort zu der Zeit Musik unterrichtete, beobachtete einen Unbekannten, der mit einem Edding das Geländer vor dem Gebäude bemalte. Als er ihn ansprach, antwortete der Unbekannte, nur noch einen Buchstaben ergänzen zu müssen. Mit einem zufällig vorbeilaufenden Zeugen hielt der Mitarbeiter den Künstler bis zum Eintreffen der Polizei fest.

In Gegenwart der Polizisten war der 38-jährige Weseler dann nicht mehr so freimütig und erklärte, den Edding auf dem Boden vor dem Haus am Dom gefunden zu haben. Als er diesen aufgehoben hatte und das Metall-Geländer sah, wollte er dieses mit seinem eigenen Stil beschriften. Er sah jedoch seinen Fehler ein und erklärte sich bereit, das Geländer von dem Graffiti am nächsten Tag zu säubern.

Sein guter Wille schützt ihn dennoch nicht vor einer Anzeige.

Wer jetzt noch wissen möchte, was der 38-Jährige auf das Geländer schrieb: Es zierte die Worte "Sick" und "War". Was immer das auch heißen oder bedeuten mag....