icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Neuwertige schicke 3 1/2 Zimmer Wohnung 
Weiterlesen ...

suchen


Schermbecker CDU bereit für Europawahl 

Von Julian Schäpertöns
13.3.2019 Schermbeck. Die anstehende Europawahl am 26. Mai stand im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Overkämping. Als Gastredner hielt Stefan Berger, der als Kandidat für die CDU Niederrhein ins Europaparlament einziehen will, ein Plädoyer für ein starkes Europa.
Doch zunächst und kurz informierte die heimische Landtagsabgeordnete Charlotte Quik die anwesenden Christdemokraten über ihre aktuelle Arbeit in Düsseldorf. „Schermbeck hat mich in den vergangenen Wochen auch landespolitisch ganz schön auf Trab gehalten“, so Quik.


Sie spielte damit auf die Themen Ölpellets, Wolf und A31 an. Gute Nachrichten brachte sie auch mit. Im Landesstraßenerhaltungsprogramm 2019 sind 175 Millionen Euro für die Sanierung von Landesstraßen in NRW geplant. Knapp eine Millionen Euro davon kommen Schermbeck zu Gute. Das Geld soll für kleinere Sanierungen auf der L104 und der L463 eingesetzt werden. Dann leitete sie über zum Thema Europa und betonte auch hier nochmal, wie wichtig es sei, im Mai zur Wahlurne zu gehen. „Wir müssen einen guten Wahlkampf machen. Gerne werde ich die CDU in Schermbeck dabei unterstützen“, so Quik.


Als Gastredner war am Dienstag Stefan Berger anwesend. Er ist seit 2000 Mitglied im Vorstand der CDU Niederrhein und tritt nun an, um ins Europaparlament zu ziehen. „Selten war der Bedarf an internationaler Kooperation so groß“, betonte er die Wichtigkeit dieser Wahl. Es gäbe neue Politiker wie Trump, deren politische Auswirkung wir schon jetzt spüren. Eine technologische Entwicklung in der Welt, bei der Europa von Amerikanern und Chinesen abgehängt wurde. Brexit. Zuwanderung. Schuldenkriese. Große Fragen, auf die die EU eine Antwort geben muss. „Die Zukunft der EU verdient besseres als von Populisten missbraucht zu werden“, so Bergers Kampfansage gegen AfD und Co. Er forderte eine neue Außenpolitik, mehr Sicherheit und Verteidigung der EU sowie kontrollierte Zuwanderung. „Die EU muss endlich anfangen, sich mit den großen Themen zu beschäftigen,“ so der Politiker.


Neben den beiden Vorträgen blickte Marc Lindemann, der nun seit einem Jahr Vorsitzender der CDU Schermbeck ist und damals Hildegard Franke abgelöst hat, auf die vergangenen zwölf Monate zurück. Ob die Teilnahme am Umwelttag, der Osterstand, die Berlinfahrt, eine Radtour oder die Unterstützung der Aktion „Wir sind bunt“ – die CDU Schermbeck zeigte Gesicht. Eingeführt wurde im Oktober auch die erste Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Mike Rexforth, die laut Lindemann gut angenommen wurde.
Anschließend wurde noch ein neuer Mitgliedbeauftragter gewählt. Als einziger Kandidat stand Sebastian Püthe zur Wahl und wurde mit 24 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen gewählt. Der Abend klang gemütlich mit dem traditionellen Heringsessen aus.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen