icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Ansprechende Gewerbeimmobilie mit Halle und Freifläche in Schermbeck

Weiterlesen ...

suchen


„Die tote Stadt“ - ein KulturExperiment im aRTPARK Hoher Berg

14.3.2019 Gahlen (pd). Das Spektakulum der Extraklasse mit Stars der klassischen, elektronischen und der Weltmusik, Skulpturen des Tony Cragg Schülers und Biennale Teilnehmers Stephan Marienfeld und Beton-Phosphor-Arbeiten von Bernd Caspar Dietrich.

 

Link zum Einstimmungsilm für das Konzert: https://vimeo.com/323113474- 
Kamera & Schnitt: Fitore Muzaqi
Datum: Freitag, 22. März 2019 von 11.59 Uhr bis 23.59 Uhr
Adresse: aRTPARK Hoher Berg, Hoher Berg 15, 46514 Schermbeck

Musiker: Holger Teuber, Steve Schroyder, Günther Menger, Andronik Yegiazaryan.
Als Gast: Opernbariton Martin Gantner
Bildende- Künstler: Bernd Caspar Dietrich, Bilder und Stephan Marienfeld, Skulpturen

Eintritt: Die gemeinnützigen aRTPARK Hoher Berg UG bittet um eine Spende. - Empfänger: aRTPARK Hoher Berg

Kontonummer: DE61 4006 9363 0183 6299 00 Volksbank Schermbeck e.G.
Spendenquittungen (ab 50 Euro) auf Anfrage.

Mit dem Ende des Bergbaus und der Schwerindustrie „löst“ sich das Ruhrgebiet auf. Traditionen und der gesellschaftliche Konsens werden in das Weltkulturerbe abgeschoben. Wie wird die „Dienstleistungsgesellschaft“ der Zukunft aussehen? Welche der vorhandenen Strukturen lassen sich in eine neu zu gestaltende Ordnung integrieren?
„Mit einer Improvisation untersuchen fünf Musiker auf Einladung der aRTPARK Gründer Bernd Caspar Dietrich und Hella Sinnhuber den Rhythmus und die Akustik des Urbanen Raumes: der international bekannte Bariton Martin Gantner, der Synthesizer Pionier Steve Schroyder sowie die Multi-Instrumentalisten Holger Teuber, Günther Menger und Andronik Yegiazaryan.“ Sie erarbeiten eine Melodik, die es den Zuhören erlaubt, das Gewohnte zu verlassen und sich auf eine neue Ordnung einzustimmen.
Die Arbeiten des Malers und Objektkünstlers Bernd Caspar Dietrich beschäftigen sich in erster Linie mit dem Bild nach der Betrachtung. Die Materialien Beton, Phosphor, Pigment und Glasmehl werden meist zu „konzentrischen“ Erzählungen komponiert - sie entfalten ihre Kraft, wenn der letzte Gast gegangen und das Licht gelöscht wurde.
Die Arbeiten des Bildhauers Stephan Marienfeld hingegen leben von dem nicht gewohnten Arrangement (Bondage Beton), das ihm in diesem Jahr u.a. eine Einladung zur Biennale in Venedig einbrachte.

Der Film zum aRTPARK-Projekt wurde von Fitore Muzaqi gedreht: https://vimeo.com/323113474.

K

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen