icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Ansprechende Gewerbeimmobilie mit Halle und Freifläche in Schermbeck

Weiterlesen ...

suchen


Feuerwehr rückte zum schweren Verkehrsunfall aus

Von Andre`Szczesny
14.4.2019 Raesfeld. Heutige Alarmierung (14.04) um 13:17 Uhr mit dem Einsatzstichwort Verkehrsunfall eingeklemmte Person, auf der Marbecker Straße, Höhe Pohlschlatt.

Aufgrund das sich die Einsatzstelle in dem Aussenbereich der angrenzenden Gemeindegebiete Raesfeld, Borken und Heiden befand, wurden von der Kreisleitstelle alle drei Feuerwehren alarmiert.

 

Die Feuerwehr Raesfeld traf als erstes an der Einsatzstelle ein und führte mit dem HLF20 die technische Rettung durch, der TLF3000 übernahm die Sicherstellung des Brandschutzes an der Einsatzstelle.

Nachdem die verunfallte Person aus ihrem völlig deformierten Fahrzeug befreit war, wurde sie dem Rettungsdienst der Feuerwehr Borken übergeben. Es wurde zum Transport der verunfallten Personen ein Rettungshubschrauber beordert.

Hiernach konnte die Feuerwehr Raesfeld nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr Borken, die Einsatzstelle an die Feuerwehr Borken übergeben, da diese sich in ihren Zuständigkeitsbereich befand.

Kurz, zur Erklärung warum wurden drei Feuerwehren alarmiert (?) Die angrenzenden Städte und Gemeinden haben für die Aussenbereiche eine Vereinbarung im Rendezvous System die Einsatzstellen zu fahren, Ziel ist es einen möglichst schnellen Einsatzerfolg zu erzielen. Dieses hat sich schon bei einigen Einsätzen gerade im Bereich vom Grenzgebiet Marbeck/Raesfeld als sehr erfolgreich herausgestellt.

Die 24 Einsatzkräfte konnten gegen 14:05 Uhr die Einsatzstelle verlassen.

Im Einsatz: ELW, HLF20, TLF3000, MLF und GWL ( Feuerwehr Raesfeld ) des weiteren die Feuerwehr Borken, die Feuerwehr Heiden, Rettungsdienst des Kreises Borken, Rettungshubschrauber und die Polizei

Die Polizei berichtet dazu
Schwere Verletzungen hat eine 16-Jährige am Sonntag bei einem Unfall in Borken-Marbeck erlitten. Die Borkenerin befuhr gegen 13.10 Uhr mit einem Micro Car den Dorstener Postweg in Richtung Marbecker Straße. Als sie diese geradeaus überqueren wollte, stieß sie mit dem Auto eines 29-Jährigen zusammen. Der Borkener hatte die Marbecker Straße in Richtung Marbeck befahren und hatte grundsätzlich Vorfahrt. Ein Rettungshubschrauber brachte die Schwerverletzte in ein Krankenhaus. Der Autofahrer kam leicht verletzt ebenfalls in ein Krankenhaus, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Der entstandene Sachschaden liegt circa bei 10.300 Euro.

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen