icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige
Gut geschnittenes Zweifamilienhaus mit uneinsehbarem Garten, Vollkeller mit Kelleraußentreppe und Garage in einem gewachsenen Wohngebiet in Schermbeck.

Weiterlesen ...

suchen


TuS Gahlen: Endlich wieder Sport in der Gemeinschaft

Von Julian Schäpertöns
14.5.2020 Gahlen. Wochenlang musste die Fitnessgruppe des TUS Gahlen Zuhause im Livestream trainieren. Nun trafen sich am Dienstagabend zum ersten Mal wieder die Teilnehmer, um gemeinsamen auf dem Kunstrasenplatz Sport zu machen.


Seit zwei Jahren gibt es beim TUS Gahlen eine Powerworkout-Gruppe, die sich regelmäßig trifft. „Das ist eine gemischte Truppe bei der Jung und Alt gemeinsam trainieren“, erzählt Trainer Andy Schilasky. Doch dann kam Corona und ein Training wie üblich war nicht mehr möglich…
Um in dieser Zeit trotzdem etwas für die eigene Fitness tun zu können, kam Dominik Seemann, Trainer der 1. Fußballmannschaft, mit einer kreativen Idee um die Ecke. „Der FC Bayern hat im Internet trainiert. Das wollte ich dann auch mit meiner Mannschaft ausprobieren. Als das gut geklappt hat, wollten wir so ein Angebot für alle im Verein anbieten“, so der 28-Jährige.



Die Livestreams mit Trainer Andy fanden schnell viel Anklang. Um die 60 Teilnehmer trainierten jedes Mal in den eigenen vier Wänden mit. Als Hilfsmittel wurden dabei ganz alltägliche Gegenstände verwendet, die jeder Zuhause hat: Wasserflaschen, Stühle oder ein Rucksack mit Gewichten wurden als Trainingsgeräte umfunktioniert. „Wir wollten im Verein das soziale Leben damit beibehalten. Ich hätte aber nicht gedacht, dass dadurch so viel Zusammenhalt entstehen“, sagt Andy Schilasky.
Nun erlaubt die Regierung wieder Sportangebote im Freien. Und so trafen sich am Dienstagabend (12. Mai) zahlreiche Teilnehmer auf dem Kunstrasenplatz. Doch natürlich mussten dabei strenge Auflagen eingehalten werden.
Zu Beginn musste Dominik Seemann die Namen von jedem Teilnehmer aufschreiben, um im Notfall eine mögliche Infektionskette zurückverfolgen zu können. Der Mindestabstand muss natürlich auch beim Sport eingehalten werden. Dazu sind im Abstand von drei Metern zueinander Hütchen aufgestellt worden. Die Umkleiden blieben geschlossen und jeder Teilnehmer musste seine eigene Fitnessmatte mitbringen.



Pünktlich zum Training am Dienstagabend kam die Sonne raus, ehe Andy Schilasky damit begann, die Teilnehmer ins Schwitzen zu bringen. „Online zu trainieren war schon ungewohnt. Darum habe ich mich darauf gefreut, dass es nun endlich wieder im Kurs losgehen kann“, freut sich Teilnehmerin Dana.
Zwei Kurse fanden am Dienstagabend statt. Denn gleichzeitig dürfen maximal 30 Menschen trainieren. Für die, die sich noch nicht treffen wollen, wird ein Kurs gestreamt.
Geplant ist ein wöchentliches Treffen bei gutem Wetter auf dem Kunstrasenpatz.
Wer selbst am Kurs teilnehmen möchte, sollte sich vorher bei Dominik Seemann unter der Telefonnummer (0178) 26 95 101 melden.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.