icon 157358 960 720 +49 02853 9120965 

mail 512info@schermbeck-grenzenlos.de

Anzeige:
Schermbeck Ansprechende, frisch renovierte Gewerbe-/Büroräume zu vermieten

Weiterlesen ...

suchen


Der erste Maibaum steht schon

28.4.2019 Schermbeck (geg). Viele Zaungäste verfolgten am Freitagabend das Aufstellen des Maikranzes an der Volksbank Schermbeck.

Ungewöhnlich früh, denn eigentlich wird der Maibaum am Vorabend des 1. Mai aufgestellt. Aus organisatorischen Gründen hatten sich die Veranstalter für diesen Termin entschieden.


Musikalisch gestaltet wurde die kleine festliche Veranstaltung, zu der der Heimat- und Geschichtsverein in jedem Jahr einlädt, vom Tambourcorps Schermbeck, der Blaskapelle Einklang, dem MGV Eintracht mit Verstärkung aus dem MGV Gahlen.


Dank sagte Rolf Blankennagel, der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Schermbeck, auch dem Marketingverein „Wir sind Schermbeck“ für die finanzielle Unterstützung und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die für die Verkehrssicherheit auf der „Mi“ sorgten.
Den Kranz gebunden hatten Mitglieder der KLJB Schermbeck, die ihn gemeinsam mit den Zunftzeichen in luftige Höhen beförderte.


Das traditionelle „geistige“ Getränk gab es wie in jedem Jahr von der Volksbank Schermbeck.
Rolf Blankennagel, blickte in seiner Ansprache auf die Tradition des Maibaumes. Von einigen Maitraditionen, die bereits bis auf vorchristliche Kulturen zurückgehen, sei für viele Menschen in der Gemeinde nur noch der fröhliche Maigang in die ergrünte Natur oder auch die Maibowle übrig geblieben.


Bei den Griechen wurde zum Beispiel die Schönheit der blühenden Erde durch Aphrodite und bei den Römern durch die Frühlingsgöttin Flora verkörpert, das erfuhren die Gäste der Veranstaltung.
In christlicher Zeit wären Maifeiern aufgrund exzessiver Ausschreitungen durch die Kirchen verboten worden. Blankennagel berichtete: “Das Maifest wurde zum Hexensabbat erklärt, die Nacht zum 1. Mai heißt deswegen Walpurgisnacht“. Ausgeprägt sei der Walpurgis Mythos heute besonders noch im Hartz.


In Schermbeck hat es bereits im Jahr 1942 einen Maikönig gegeben, „Ein Schriftstück aus dem Stadtarchiv Wesel belegt, dass seinerzeit der Bürgermeister von Wesel mit fünf Magistraten nach Schermbeck gekommen ist, um den Maikönig zu huldigen. Stadtpfeifer und Trommler haben den Maikönig begleitet und unter dem Maibaum zum Tanz aufgespielt,“ berichtete Blankennagel. Aber niemand wisse wann und warum diese Tradition zum Erliegen kam.


Blankennagel berichtete weiterhin, dass der Heimat- und Geschichtsverein die Tradition des Maibaumaufstellens im Jahr 1988 wieder hat aufleben lassen. Der Vorsitzende wünschte sich, dass die Tradition noch viele Jahre anhält.

 

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen